Physikalische Gefäßtherapie BEMER in 1030 Wien

Privatordination Dr. med. univ. Helmut Dieplinger

Die Magnetfeldtherapie ist als erfolgreiche Therapieoption schon seit Jahrzehnten bekannt. Sie wird bei zahlreichen Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen eingesetzt. Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER ist eine Art der Magnetfeldtherapie. Sie stimuliert gezielt eine eingeschränkte oder gestörte Mikrozirkulation und sichert so die Ver- und Entsorgung in den Zellen.


Wie funktioniert die Gefäßtherapie nach BEMER?

Die Mikrozirkulation ist ein entscheidende Regelprozess im Körper, denn sie sichert die Ver- und Entsorgung in den Zellen. Man geht davon aus, dass sich ca. 75% des gesamten Blutkreislaufs in dem feinen und sehr weiten Netzwerk der kleinsten Blutgefäße (Kapillaren) abspielt. Der wichtigste Regulationsvorgang, der die Blutverteilung im Gebiet der Mikrozirkulation steuert, nennt sich Vasomotion. Die Gefäßtherapie nach BEMER stimuliert gezielt eine eingeschränkte oder gestörte Vasomotion der beteiligten klein- und größer kalibrigen Blutgefäße und erweitert damit die Regulationsbreite (d. h. Anpassungsbreite) der Organdurchblutung an die aktuellen Stoffwechselbedürfnisse.


Was kann mit der Gefäßtherapie nach BEMER behandelt werden?

Die BEMER Therapie wirkt wie ein physikalischer Mikrogefäß-Schrittmacher. Da eine Vielzahl von Erkrankungen durch eine gestörte Mikrozirkulation verursacht oder zumindest im Verlauf davon beeinflusst wird, kann die Gefäßtherapie nach BEMER für zahlreiche Krankheiten und Beschwerden eingesetzt werden. Studien und ärztliche Anwendungsbeispiele gibt es z.B für folgende Indikationen:

  • allgemeine Schmerzen

  • Förderung des allgemeinen Wohlbefindens

  • Asthma bronchiale

  • Burnout-Syndrom

  • Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS – Chronic-Fatique-Syndrom)

  • Depression

  • Durchblutungsstörungen (Ulcus cruris)

  • Entzündungen

  • Erektile Dysfunktion (ED; Erektionsstörungen)

  • Hautkrankheiten

  • Hypertonie (Bluthochdruck)

  • Insomnie (Schlafstörungen)

  • Psychovegetative Störungen

  • Rheuma

  • Sport: Leistungsvermögen – Regeneration bzw. Laktatabbau

  • Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus Typ II; Hypercholesterinämie)

  • Wirbelsäulensyndrom

  • Wundheilungsstörungen/ Narbenbildung

  • Cephalgie (Kopfschmerzen), einschl. Migräne

  • Kreislaufstörungen

  • funktionelle Muskelverspannung

  • Neuralgien (Nervenschmerzen)

Wenn Sie mehr über diese Therapiemethode wissen wollen, dann kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie gleich einen Termin für eine Erstaustestung in unserer Ordination in 1030 Wien.

  Ordination

Dr. med. univ. Helmut Dieplinger

Paracelsusgasse 7/7

1030 Wien

   +43 1 718 60 42

  +43 171 860 42 14

  kontakt@dr-dieplinger.at

  Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag 08:00 - 16:00

Freitag 08:00 - 18:00

ACHTUNG: Freitags keine Terminvereinbarungen od. Ähnliches, sondern nur Massagen, Beratung etc.

  Links